Hochzeit

Die standesamtliche Trauung stellt die Partnerschaft auf eine rechtliche Grundlage. Viele Paare wünschen sich bei diesem Schritt auch den Segen Gottes. Denn das Wagnis eines gemeinsamen Weges ist unabsehbar. Dass Menschen da sind, dass letztlich eine helfende Macht als Ermutigung und Orientierung da ist, kann das Miteinander fördern.

Eheversprechen

Im Eheversprechen bringen die Brautleute ihre Erwartungen, Hoffnungen und Wünsche zum Ausdruck und versprechen sich gegenseitig, einander zu achten, treu zu sein, zu vertrauen und zu vergeben.

Traugespräch

Im Traugespräch zwischen den Brautleuten und dem/der Gottesdienstverantwortlichen werden inhaltliche und formale Fragen für die kirchliche Feier besprochen. Dabei kann man auch erfahren, warum das Brautpaar eine kirchliche Trauung wünscht, was sie einander versprechen wollen oder was sie von der Feier erwarten. All das kann viel beitragen zu einem Gottesdienst, der nahe bei den Menschen ist.

Auf einen Blick

Ansprechsperson

Melden Sie sich bei der Pfarrerin oder dem Pfarrer Ihrer Kirchgemeinde, um einen Termin zu vereinbaren.
Zur Karte der Kirchgemeinden

Rechtliche Regelung

Aufgeführt im Abschnitt 5a der Kirchenordnung
(KGS 5.2, §§ 56-61).

Zur Kirchlichen Gesetzgebung

Seite weiterempfehlen:

Evangelische Landeskirche des Kantons Thurgau | Bankplatz 5 | CH-8500 Frauenfeld | Tel. 052 721 78 56 | E-Mail