Taufe

Die Taufe ist das Zeichen für die Aufnahme in die Gemeinschaft der Christenheit und findet in den Landeskirchen üblicherweise im Säuglings- oder Kindesalter statt. Voraussetzung dazu ist die Bereitschaft der Eltern, ihr Kind christlich zu erziehen. Mindestens ein Elternteil sollte der evangelischen Landeskirche angehören.

Im Gottesdienst

Durch die Taufe werden die Menschen in die christliche Kirche aufgenommen und gehören zur weltweiten Gemeinde Jesu. Deshalb wird die Taufe nicht im privaten Familienkreis, sondern üblicherweise im Gottesdienst der Kirche vollzogen. Die versammelte Gemeinde gehört dazu.

Eltern und Paten

Eltern und Paten verpflichten sich, das Ihre zu tun, um das Kind zum christlichen Glauben zu leiten. Mindestens ein Elternteil soll der evangelischen Landeskirche angehören. Gotte und Götti unterstützen die Eltern.

Ein einmaliges Geschehen

Die Taufe ist ein einmaliges Geschehen. Sie wird nicht wiederholt, in der Regel auch dann nicht, wenn jemand sich später einer anderen Konfession anschliessen will.

Segnung als Alternative

Eltern, die ihrem Kind die Entscheidung über die Zugehörigkeit zu einer Kirche selbst überlassen wollen, können ihr Kind auch segnen lassen.

Auf einen Blick

Ansprechsperson

Melden Sie sich bei der Pfarrerin oder dem Pfarrer Ihrer Kirchgemeinde, um einen Termin zu vereinbaren.
Zur Karte der Kirchgemeinden

Taufspruch

Eine Auswahl an kommentierten Taufsprüchen finden Sie unter:
www.taufspruch.de

Rechtliche Regelung

Aufgeführt im Abschnitt 4a der Kirchenordnung
(KGS 5.2, §§ 42-49).

Zur Kirchlichen Gesetzgebung

Seite weiterempfehlen:

Evangelische Landeskirche des Kantons Thurgau | Bankplatz 5 | CH-8500 Frauenfeld | Tel. 052 721 78 56 | E-Mail