Beratungsstelle für Arbeitslose

Mitarbeiter der Beratungsstelle für Arbeitslose

Beat Müller, Kirchliche Beratungsstelle für Arbeitslose, 80 %
Portrait

Beat Müller
Beat Müller
Telefon
071 622 78 02
diakonie@evang-tg.ch
Portrait

Angebote der Beratungsstelle für Arbeitslose

Angebot

Die unentgeltliche Beratung ist gedacht für Arbeitnehmende, denen der Verlust des Arbeitsplatzes droht, und für Arbeitslose, ungeachtet der religiösen und konfessionellen Herkunft. In einem oder, wenn nötig, in mehreren Beratungsgesprächen werden die Probleme nach Prioritäten angegangen und das weitere Vorgehen festgelegt.

Beratung bei drohendem Arbeitsverlust

  • Auskünfte über die Rechte und Pflichten bei der Arbeitslosenversicherung
  • Frustration, Wut und Trauer ansprechen und Möglichkeiten zur Bewältigung aufzeigen

Vermitteln von Rechtsauskünften

  • Erteilen von Rechtsauskünften
  • Rechtswege aufzeigen

Vermitteln von Kontakten

  • zu amtlichen Sozialdiensten
  • zu öffentlichen sozialen Institutionen
  • zu Ärzten und Therapeuten

Begleitung beim Wiedereinstieg ins Berufsleben

  • Vorbereitung auf ein bevorstehendes Bewerbungsgespräch
  • Der momentanen Befindlichkeit seelsorgerlich begegnen.

Beratung und Begleitung von Langzeitarbeitslosen

  • Seelsorgerliche Unterstützung (ohne Sachhilfe) unter besonderer Berücksichtigung der Situation als erwerbslose Person

Aufgaben, die die Beratungsstelle nicht übernimmt

  • Die Beratungsgespräche sind kein Ersatz für eine Psychotherapie.
  • Es werden keine Stellen vermittelt und auch keine Bewerbungen geschrieben.
  • Fragen betreffend Eherecht, Mietrecht, Sachversicherungen u.a. werden an entsprechende Fachstellen verwiesen.
  • Es werden keine parteilichen Stellungnahmen im Namen der dfa erstellt.
  • Es werden keine Mandate übernommen.

Die Beratungsstelle bietet noch mehr

  • Koordination mit bereits bestehenden, in der Arbeitslosenhilfe tätigen Institutionen
  • Aufbau und Begleitung von Projekten wie z.B. Erwerbslosentreffs, Vermittlungsangebote für Arbeitseinsätze, Beschäftigungsprogramme