Newsdetail

Für das seelische und das leibliche Wohl sorgen

Am Sonntag 11. Juni wurden in der evangelischen Kirche in Müllheim zwei Diakoninnen und ein Diakon durch Kirchenrat Pfarrer Paul Wellauer feierlich ordiniert.

Das Brot des Lebens. So lautete das Motto, unter dem der Ordinationsgottesdienst am Sonntag in der evangelischen Kirche in Müllheim stand. So wie Brot Nahrung für den Körper ist, ist das Wort Gottes Nahrung für die Seele. Zur Veranschaulichung schlüpften die zwei Ordinandinnen Sarah Fakhoury, Braunau, und Miriam Weisser, Müllheim, in die Rollen einer Grossmutter und Mutter. Die Familie Melnikow, in einer früheren Zeit im Osten lebend, besitzt eine Bibel, aus der die Grossmutter ihrer Enkelin vorliest. Eine Bibel zu besitzen ist jedoch gefährlich. Prompt tauchen zwei Soldaten auf, der Ordinand Daniel Gerber, Hauptwil, und Kirchenrat Pfarrer Paul Wellauer, und stellen auf ihrer Suche das Haus auf den Kopf. Da sie die Bibel nicht finden, ziehen sie unter Drohungen ab. Am nächsten Tag taucht die Bibel beim Frühstück wieder auf: Die Grossmutter hatte diese in ein Tuch eingewickelt und im Brotteig mitgebacken. Aus dem täglich’ Brot wurde das Brot des Lebens.

Dienst am Wort und Dienst am Tisch
Pfarrer Paul Wellauer ging in seiner Predigt darauf ein, wie wichtig Brot als Nahrung für den Körper ist. «Doch auch der Geist und die Seele bedürfen der Nahrung durch die Worte Gottes in der Bibel», so der Kirchenrat. Jesus habe viele wichtige Themen beim Essen angesprochen, so Wellauer weiter. Gute diakonische Arbeit solle deshalb beide Seiten im Blick haben: Das leibliche wie auch das seelische Wohl, den Dienst am Wort und den Dienst am Tisch. Er wünschte den Diakoninnen und dem Diakon die Erfahrung, andere zu sättigen und zu nähren – an Geist, Seele und Körper. Nach den gemeinsamen Worten der Verpflichtung und der Ermächtigung durch den Kirchenrat sprachen die frisch Ordinierten gemeinsam mit Pfarrer Paul Wellauer den Segen. 

Gratulationen und Geschenke
Vom Müllheimer Pfarrer Florian Homberger sowie von zwei Mitgliedern der Kirchenvorsteherschaft gab es Gratulationen und Geschenke. Ein Netz, um mit dem Evangelium als Menschenfischer unterwegs zu sein. Drei Kerzen mit Zündhölzern, um Gottesdienst zu feiern und ein Glas Müllheimer Honig, um den Weg zu versüssen, wenn es mal bitter kommt. Musikalisch umrahmt wurde der gut besuchte Ordinationsgottesdienst von Melissa Hoernlimann am Klavier. Der sommerliche Abend lud die Ordinierten, ihre Angehörigen sowie die Gottesdienstbesucher ein, den Apéro im Freien zu geniessen.

Claudia Koch

Link zur Bildstrecke

Bildlegende: Die drei Ordinierten mit Kirchenrat Pfarrer Paul Wellauer.Bild: Claudia Koch

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben