Newsdetail

Thurgauer berichten aktuell von ihrer Begegnungsreise in Sabah

Am 1. November 2018 tritt eine Delegation der Evangelischen Landeskirche Thurgau ihre Begegnungsreise zu Glaubensgeschwistern der Protestantischen Kirche in Sabah PCS in Malaysia an. Die Reisegruppe berichtet in einem Blog über ihre Erfahrungen und Begegnungen mit der PCS, die in den 1950er- Jahren vom Thurgauer Ehepaar Honegger aufgebaut wurde. Der Kirchenbote lädt ein zum Mitdiskutieren über Mission und weltweite Verbundenheit.

Was in den 1950er-Jahren  mit dem Engagement des Thurgauer Missionarsehepaar Margrit und Heinrich Honegger begann, möchte der Thurgauer Kirchenrat mit einer Begegnungsreise nach Sabah wieder bewusst pflegen und aufleben lassen: die Verbundenheit der Thurgauer Landeskirche mit den christlichen Glaubensgeschwistern in Sabah in Ost-Malaysia. Der Reisegruppe unter Leitung von Alfred Hirt von der Basler Mission gehören unter anderem Kirchenratspräsident Pfarrer Wilfried Bührer mit Gattin Hanni Bührer sowie die Pfarrer Samuel Kienast aus Frauenfeld, Timo Garthe aus Lenggenwil und Dirk Oesterhelt aus Felben an.

Begegnen und bloggen
«Die Menschen in Sabah sollen für Menschen in unseren Kirchen ein Gesicht erhalten», sagt der Frauenfelder Pfarrer Samuel Kienast. Weiter erhofft er sich, dass die Reise einen positiven Beitrag zur kontroversen Diskussion rund um das Thema Mission leisten kann. Vom 1. bis 16. November 2018 dokumentiert die Reisegruppe in ihrem Blog regelmässig ihre Begegnungen und Erfahrungen. So können auch die Menschen im Thurgau mit Text und Bildern an der Begegnungsreise teilhaben. Kienast erklärt: „Es soll für die Leser nachvollziehbar sein, was die Christen in Sabah beschäftigt, herausfordert, freut und was ihr Leben und ihren Glauben ausmacht. Genauso wollen wir aufzeigen, was uns auf der Begegnungsreise bereichert und herausfordert.“ Der Kirchenbote lädt ein, unter www.kirchenbote-tg.ch mitdiskutieren, was den Kirchenmitgliedern im Thurgau die Mission und die weltweite Verbundenheit mit Glaubensgeschwistern bedeutet. Kirchenratspräsident Bührer betont: „Es ist immer eine Horizonterweiterung, wenn man über die Grenzen von Ländern oder gar Kontinenten hinweg Kontakte pflegt. Und durch kirchliche Verbundenheit kommt man in der Regel schnell auf sehr intensive Weise in Kontakt mit Menschen, die in ganz andern Kulturkreisen leben, aber Glaubensgeschwister sind.“

Dokumentarfilm «Ruf der Rungus»
Das Leben der Thurgauer Missionarsfamilie Honegger in Malaysia wird im Dokumentarfilm «Ruf der Rungus» festgehalten. Kurz vor ihrem Tod hat Margrit Honegger ihre Erinnerungen aufzeichnen lassen. Entstanden ist ein eindrückliches und spannendes Zeitdokument einer Augenzeugin.

Mehr zur Begegnungsreise hat Bettina Salzmann in der Novemberausgabe des Kirchenbote geschrieben.

Bettina Salzmann/brb.
 

Von links: Zur Reisegruppe gehören Timo Garthe, Fritz Dienten, Samuel Kienast, Hanni Bührer, Dirk Oesterhelt, Wilfried Bührer und Reiseleiter Alfred Hirt. Bild: Bettina Salzmann