Das Evangelium ist uns Grundlage und Leitlinie

Das Bekenntnis in unserer Kirchenordnung beschreibt unseren christlichen Glauben so: «Wir glauben an Gott, den allmächtigen Vater und Schöpfer, der uns berufen hat zu seiner Kindschaft und zum ewigen Leben, an Jesus Christus, den Sohn Gottes, in welchem wir die Erlösung haben von unseren Sünden und die Versöhnung mit Gott, und an den heiligen Geist, der uns erneuert nach dem Bilde Gottes zu wahrhafter Gerechtigkeit und Heiligkeit. Amen.»

Mehr erfahren

Aktuell

Palliative Care und Dementia Care im Thurgau

23. Februar 2019: 3. Fachtagung in der Kartause Ittingen
Eintägiges Fortbildungsangebot für Fachpersonen aller Disziplinen, für freiwillig Tätige und weitere Interessierte, welche chronisch- und schwerkranke Menschen betreuen. Ein Beitrag zur Vernetzung und zur interprofessionellen Zusammenarbeit im Kanton Thurgau.
Diagnose: Demenz. Dahinter gibt es kein Zurück. Von jetzt an ist nicht mehr Gesundung das Thema, sondern der Erhalt und die Förderung der individuellen Lebensqualität. Für Betroffene und Bezugspersonen, aber auch für Betreuende wird vorausschauende Planung nun besonders wichtig, zumal die Betroffenen zumeist mehrfach erkrankt sind. «Bei der Behandlung und Pflege von Patientinnen und Patienten mit mehreren oder chronischen Erkrankungen besteht Koordinationsbedarf», so das Bundesamt für Gesundheit.
Ziel dieser 3. Fachtagung in der Ittinger Reihe ist es zu zeigen, wie das Zusammendenken von «Dementia Care» und «Palliative Care» diesem Bedarf und den grundlegenden Bedürfnissen von Erkrankten und ihren Bezugspersonen entspricht. Referierende und Workshop-Leitende unterschiedlicher Disziplinen laden die Teilnehmenden ein, wesentliche Aspekte der Diskussion um «Dementia Care» und «Palliative Care» kennenzulernen und zu vertiefen. Das Spektrum reicht von der persönlichen Begleitung bis zur Förderung von «Sorgekultur».

Kirchenbote

Was hat uns Huldrych Zwingli heute noch zu sagen?

Gott will die Menschen durch die Bibel ansprechen
Der Thurgauer Kirchenbote nimmt das 500-Jahr-Jubiläum der Zürcher Reformation zum Anlass, um der Bedeutung von Texten, die vom Zürcher Reformator Huldrych Zwingli überliefert sind, nachzuspüren. In der Januar-Ausgabe geht es um die allgemeine Wirkung von Huldrych Zwingli.
Peter Opitz, Professor für Kirchengeschichte an der Universität Zürich, bezeichnet die Wiederentdeckung der Bibel als Errungenschaft, die auch heute noch Wirkung entfalten kann: «Schon 1516 hat Zwingli dieses Bibelbuch ganz neu entdeckt, nicht als Textbuch der Kirche, und auch nicht als Zeugnis einer fremden Religionsgeschichte, sondern als Medium, durch das Gott selber ihn anredete.»

tecum

ReVision - Innehalten, hinschauen und gestärkt weitergehen

Seminar zur Persönlichkeitsentwicklung
Das Seminar ReVision lädt Menschen zu einem einjährigen Entwicklungsprozess ein: Gerade wenn man merkt, dass die Puzzleteile des Lebens neu sortiert werden müssen, lohnt es sich, innezuhalten und genau hinzuschauen, zu revidieren. In einem Einstiegstag und vier Wochenendmodulen stärken die Teilnehmenden ihre Persönlichkeit, um mutig in die Zukunft zu starten.
Einstiegstag: 16.02.2019, 9:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie Interesse an weiteren Kursen im Bereich Bildung und Spiritualität? Hier geht's zur tecum-Seite.