Das Evangelium ist uns Grundlage und Leitlinie

Das Bekenntnis in unserer Kirchenordnung beschreibt unseren christlichen Glauben so: «Wir glauben an Gott, den allmächtigen Vater und Schöpfer, der uns berufen hat zu seiner Kindschaft und zum ewigen Leben, an Jesus Christus, den Sohn Gottes, in welchem wir die Erlösung haben von unseren Sünden und die Versöhnung mit Gott, und an den heiligen Geist, der uns erneuert nach dem Bilde Gottes zu wahrhafter Gerechtigkeit und Heiligkeit. Amen.»

Mehr erfahren

«Trotzdem hoffen»: Die Botschaft der Kirchen

EKS-Präsidentin wendet sich an das Kirchenvolk

Seit gestern Montag befindet sich die Schweiz im zweiten Lockdown und mit ihm wieder in einer Zeit der Isolation und der Einschränkungen. Doch wir dürfen in dieser schwierigen Zeit «Trotzdem hoffen». Unter diesem Titel richten sich Rita Famos, Präsidentin der Evangelischen Kirche Schweiz EKS, und die Präsidentinnen und Präsidenten der Konferenz der Kirchenpräsidien mit einer hoffnungsvollen Botschaft an alle Kirchgemeinden und Kirchenmitglieder.

Lockerungen lassen kirchliche Jugendarbeit aufleben

Aktuelle Empfehlungen zum Umgang mit Covid-19

Der Bundesrat hat 24. Februar 2021 aufgrund der Stabilisierung der Fallzahlen auf einem vergleichsweise tieferen Niveau die Massnahmen zur Bekämpfung der Pandemie Covid-19 auf den 1. März 2021 gelockert.
Für das kirchliche Leben sind vor allem die beschlossenen Lockerungen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit dem Jahrgang 2001 und jünger von grosser Bedeutung. Alle, die den Jahrgang 2001 oder jünger tragen, dürfen wieder fast alles – zum Beispiel sind Jugendlager ab kommenden Montag, 1. März 2021, wieder möglich und wenn die unter 20-jährigen unter sich sind, dürfen sie wieder singen, zum Beispiel in unseren Kinder- und Jugendgottes-diensten oder in den Kinder- und Jugendchören.
Die kirchliche Aktivität der Erwachsenen konzentriert sich weitgehend auf die Gottesdienste. Die Zahl der Gottesdienst-besucherinnen und -besucher ist weiter auf 50 beschränkt. Die Höchstzahl gilt auch für die Konfirmationen und für Taufen, Trauungen und Abdankungen.
Zur kirchlichen Abdankung gehört auch der Abschied auf dem Friedhof, der dem Gottesdienst in der Kirche vorausgeht. Auch dort können – unter Einhaltung der Schutzvorschriften (Maskenpflicht und Abstand) - bis zu 50 Personen dabei sein.
Kirchgemeindeversammlungen dürfen weiter stattfinden. Zugelsssen sind anstelle von Versammlungen aber auch briefliche Wahlen und Abstimmungen.

Informationen des Kirchenrates für die Kirchgemeinden
Anweisungen zum Umgang mit der Coronavirussituation
EKS-Schutzkonzept Gottesdienste vom 12. Dezember 2020
Merkblatt: Entscheidungen der Kirchgemeinden
Empfehlungen der Fachstelle Religionsunterricht
Schutzkonzept für Anlässe mit Kindern und Jugendlichen

tecum

Vom Dunkel ins Licht

Ostertage im Kloster

Die Ostertage im Kloster schaffen auf vielfältige Weise einen Zugang zum Ostergeschehen: Pilgernd unterwegs-sein auf einem Stationenweg, gottesdienstliches Feiern, biblische Betrachtungen, meditative Erfahrungen, kreatives Ausprobieren und Gespräche. Sie richten sich an Menschen, welche die Festtage gerne in einer fröhlich-besinnlichen Runde verbringen und in der speziellen Atmosphäre der Kartause Ittingen eine klösterliche Gemeinschaft auf Zeit erleben möchten. 
Die Teilnehmenden wählen aus den Programmangeboten das aus, was ihnen entspricht. Die einzelnen Programmteile sind in sich abgeschlossen. Deshalb ist es möglich, entweder die ganze Zeit in der Kartause zu verbringen oder auch für eine kürzere Einkehrzeit dabei zu sein.

Die Ostertage dauern vom Gründonnerstag, 1. April, 18.00 Uhr bis Ostermontag, 5. April, 10.30 Uhr (verkürzter Aufenthalt möglich).